Kita News

 

Teckelführerschein der Klasse 3b

 

Am 4. Mai 2016 haben die Kinder der Klasse 3b der Grundschule Mühl Rosin ihren „Kleinen Teckelführerschein“ erworben. Teckel bedeutet Dackel bzw. auch Dachshund. Initiiert wurde die tolle Aktion von Frau A. Schüller aus Mühl Rosin, die wir bei einem unserer  vielfältigen Waldspaziergänge getroffen haben. Schon damals ist uns der kleine süße Teckel Bodo, ein Rauhaardackel, aufgefallen. Frau Schüller ist im Landesverband M/V des Deutschen Teckelklubs im Bereich „Kinder-und Jugendarbeit“ tätig und bot sich an, mit dem Hund zu uns in den Hort zu kommen. Alle waren gleich begeistert. Frau Schüller erzählte uns viel Wissenswertes über Hunde und den Umgang mit ihnen. Dazu gehörten natürlich auch die weniger angenehmen Aufgaben und Pflichten eines Hundebesitzers, wie das Aufnehmen des Hundekotes(sehr anschaulich mit Gummischlangen dargestellt). Nach einer theoretischen Prüfung ging es zum praktischen Teil und die Kinder durften mit dem Teckel die Parcoursaufgaben lösen. Wer dies alles schaffte, durfte sich stolzer Besitzer des „Kleinen Teckelführerscheins“ nennen. Passend zum Thema luden vielfältige Spielstationen zum Thema „Hund“ zur Aktivität ein, z.B. Hundeknochenzielwurf, Hundepuzzle oder Lesen von Hundegeschichten in der selbstgebauten Teckelhütte. Nach Auswertung der Aktivitätenliste (für jede Station gab es Punkte für die Kinder) wurden wir mit Süßigkeiten und Fotos für die Klasse belohnt. An dieser Stelle noch einmal ein herzliches Dankeschön an Frau Schüller für diesen kurzweiligen tollen Nachmittag.

 

M. Beynio,

Horterzieherin

 

 

 

 

 

 

Die Umwelt sagt danke!

 

Seit  längerer Zeit widmen wir uns gemeinsam mit den Kindern den Fragen „Was ist Nachhaltigkeit?“ und „ Welchen Beitrag können wir dazu leisten?“. Verschiedene Aktionen führten wir schon dazu durch, z. B. streiften „Mülldedektive“ durch die Umgebung und fanden achtlos weggeworfene, gefüllte Müllsäcke, im Wald entsorgte Autoteile, Farbeimer und einiges mehr. Dieses rücksichtslose Verhalten einiger Erwachsener empörte die Kinder sehr, wo doch jeder Haushalt verschiedene Mülltonnen besitzt und es auch Abgabestellen für weitere Müllarten gibt.

Wir überlegten dann auch gemeinsam, was Kinder schon dazu beitragen können und so gibt es seit einiger Zeit im Eingangsbereich der Schule eine Papiersammelkiste. Dort werden Zeitungen, Kataloge und Zeitschriften gesammelt. Vor kurzem haben wir unseren ersten vollen Container abholen lassen können, in dem sich dann über 400 kg Altpapier befanden. Über dieses tolle Ergebnis sowie über das Geld haben wir uns sehr gefreut.

Wer uns dabei unterstützen möchte, darf uns gern das Altpapier (bitte nur Zeitungen, Zeitschriften, usw., keine Pappe!) in unsere Kiste legen, wir freuen uns auch über kleine Mengen!

Zeitgleich haben wir unseren Hort auch beim „Sammeldrachen“ angemeldet. Das ist eine Aktion, bei der  leere Druckerpatronen- und kartuschen gesammelt werden. Dafür gibt es dann für die beteiligten Kindereinrichtungen je nach Sammelergebnis, Punkte. Diese Punkte können dann eingelöst werden in Form von hochwertigen Prämien. Die Kinder erfuhren, dass in Druckerpatronen viele wertvolle, zum Teil sehr seltene, Rohstoffe stecken und Patronen öfter nachgefüllt und damit  so die Umwelt geschont werden kann.

Wenn Sie also, liebe Leser, leere Druckerpatronen- und kartuschen haben, Sie können diese bei uns abliefern, unser Karton, ebenfalls im Eingangsbereich der Schule links, soll sich schnell füllen! Sie unterstützen uns und die Umwelt.

 

 

Die Kinder und Erzieher vom Hort Mühl Rosin

 

 

 

 

 

 

 

Unsere Abschlussfahrt nach Stralsund/Devin

 

 

Die Anreise

 

Wir, die Klasse 4b, sind zur Schule gekommen. Natürlich mit Koffern, denn wir wollten ja mit zur Klassenfahrt. Um ungefähr 8:45 Uhr sind wir mit dem Bus nach Stralsund gefahren. Dieser kam bereits aus Zehna und brachte unsere Parallelklasse die 4a mit.

Nach einer Stunde und 15 Minuten sind wir endlich angekommen, dann war es schon wieder 10:00 Uhr. Nun haben wir 10 bis 15 Minuten gewartet bis wir unsere Zimmer bekamen. Unsere Zimmer waren im Haus 7. Die Zimmer waren sehr modern ausgestattet. Wir holten unsere Bettwäsche von der Wäscheausgabe und bezogen unsere Betten, manche stellten sich an,  als wenn sie es zum ersten Mal machten.

Dann durften wir das Gelände erkunden und spielen.

Nach dem Mittagessen gegen 15:00 Uhr hat die Insel- Rallye angefangen. Die Rallye lief so ab: Jede Gruppe hatte ein Aufgabenblatt erhalten. Die erste Seite war noch auf dem Hof der Jugendherberge zu erkunden und auf der Straße vor der Jugendherberge. Wir sind mit dem Blatt noch zum Strand gegangen und mussten noch ein paar Fragen beantworten, dann sind wir wieder schnell zur Jugendherberge gelaufen, denn es ging nach Zeit. Als alle Gruppen eingetroffen waren, ging es zum Abendessen. Danach wollten wir  an die Strandpromenade und wir durften planschen und Muscheln sammeln. Einige saßen einfach nur auf den Steinen, genossen das Rauschen der Wellen und den herrlichen Ausblick zur Rügenbrücke. Gegen 22:00 Uhr war Nachtruhe und wir hatten uns noch viel zu erzählen.

 

 

2.Tag:

 

Am nächsten Tag hatte Frieder Geburtstag, er wurde mit einem Ständchen aufgeweckt. Nach dem Anziehen sollten wir unsere Sachen zusammenpacken.

Dann ging es zum Frühstück. Nach dem Essen machten wir unsere Lunchpakete für den Ausflug. Wir fuhren mit dem Bus zum Informationszentrum. Dann wanderten wir zum Königsstuhl. Danach fuhren wir zum Miniaturpark Gingst. Dort gab es nachgebaute berühmte Gebäude, wie z.B. das Brandenburger Tor, der Schiefe Turm von Pisa, das Kolosseum aus Rom… Im Miniaturpark war auch ein kleiner Freizeitpark, zu dem wir später gingen. Es gab eine Achterbahn, einen Streichelzoo und noch mehr. Wir nutzten viele Karussells aus, wann kann man das schon. Dann fuhren wir wieder zurück zur Jugendherberge.

Als wir angekommen sind, sind wir sofort zum Essen gegangen. Danach haben wir uns für die Disco frisch gemacht. Wir tanzten eifrig und erfuhren auf der Preisverleihung unsere Platzierungen von der Insel-Rallye. Um 21:30 Uhr war die Disco vorbei. Nun gingen wir auf unsere Zimmer und schliefen auch bald ein. Dann war einer dieser tollen Tage vorbei.

 

 

3. Tag

 

Wir sind um 7:00 Uhr aufgestanden. Dann haben wir die Sachen gepackt und die Zimmer aufgeräumt.

Danach haben wir Frühstück gegessen und uns ein Lunchpaket gemacht. Wir fuhren mit dem Bus zur Stadtführung, die von 10:00 Uhr bis 11:30 Uhr ging. Danach gingen wir ins Meereskundemuseum. Da haben wir viele Fische gesehen, es gab sogar eine Schildkrötenfütterung. Danach besuchten wir eine Eisdiele und jeder suchte sich sein Wunscheis aus. Danach sind wir nochmal zur Jugendherberge gefahren und dort wartete schon unser Busfahrer Jens Pfitzmann, der uns wieder gut nach Hause brachte. Gegen 16.30 Uhr trafen wir wieder in der Schule ein und unsere Eltern erwarteten uns. Auf diesem Wege bedanken wir uns bei unserer Klassenlehrerin S.Bohne und Frau A. Werth. Es war eine tolle Klassenfahrt, die uns noch lange in Erinnerung bleiben wird!

Die Klasse 4b