Unsere Bibliothek

Die Bibliothek bleibt nach dem 13.11.2019 bis vorraussichtlich Januar 2020 geschlossen.
Danach finden Sie die Bibliothek in den neuen Räumlichkeiten  „Neue Schule“ in Mühl Rosin.


ZUMBA-Kurs in der Sporthalle Mühl Rosin


Unser Bootshaus/Das grüne Klassenzimmer


                                        Fahr-GEMEINSCHAFTS-börse

                                         für Veranstaltungen in der Gemeinde Mühl Rosin


Sie haben bei der Fahrt zu einer Veranstaltung in Ihrem Auto freie Plätze und sind bereit, andere Leute kostenlos mitzunehmen?
Sie möchten eine Veranstaltung besuchen, aber der Weg ist Ihnen aufgrund Ihres Alters oder Ihres Gesundheitszustandes zu beschwerlich?
Damit möglichst viele Mitbürgerinnen und Mitbürger die Gelegenheit haben, an Veranstaltungen in Mühl Rosin teilnehmen zu können, möchte die Fahr-GEMEINSCHAFTS-börse die Bildung von Fahrgemeinschaften fördern und den Kontakt zwischen Anbietern und Suchenden herstellen.
Wenn Sie also eine Mitfahrgelegenheit anbieten oder suchen, melden Sie sich bitte bei Heike und Michael Gräwe (Tel.: 03843/2460015 oder unter heike.graewe@t-online.de ) Selbstverständlich stehen wir auch gerne für Fragen und Informationen rund um die Fahr-GEMEINSCHAFTS-börse zur Verfügung.

Heike und Michael Gräwe


Achtung: Freie Hallenzeiten Saison 2019/2020

Dienstags:                  17:00 – 18:30 Uhr
Mittwochs:                18:30 – 22:00 Uhr
Samstag/Sonntag nach Absprache


Chopin Konzert im Kurhaus am Inselsee

Am 5. Oktober 2019 fand im Kurhaus ein Chopin Konzert besonderer Art statt.

Etwa 50 Musikinteressierte waren der Einladung des Vereins Bisdede gefolgt und so füllte sich der Saal bis auf den letzten Platz.
Von Frau Andrea Hintze wurden alle sehr herzlich begrüßt und sie kündigte die Veranstaltung als letzten Teil der Reihe “ Konzerte in der Gemeinde Mühl Rosin 2019″ an.

Frau Hannelore Wagner erzählte aus dem Leben Chopins, der einzigartige, herausragende musikalische Werke geschaffen hat,
in einem kurzen Leben, das von Krankheit überschattet war.
Ergänzt wurden die Erzählungen durch das Klavierspiel, dargeboten von Stefan Veckovic, Dozent am Konservatorium zu Lübeck.
In ihrer ganz eigenen, uns bekannten Art, erzählt Frau Wagner aus dem Leben Chopins, ganz so als wäre sie dabei gewesen.
Und so waren wir für die meisterlich und leidenschaftlich gespielten Kostproben gut vorbereitet.
Das Spiel, das einerseits locker, lustig, sprudelnd fast und dann wieder stark und kraftvoll, emotional daherkommt, gefiel sehr, was natürlich immer wieder mit Applaus bestätigt wurde.
Diese Gegensätze, die sich in der Musik Chopins oft wiederfindet, ist wohl charakteristisch für seine Musik, so die Fachwelt.

Aber das Beste, dass sich Spiel und Erzähltes so wunderbar ergänzte, was diese Art „Konzert“ ausmacht,
macht so viel Freude!
Und so gab es im Anschluß auch viel Applaus, Danksagungen, Umarmungen ! Und vielleicht auch neue Verabredungen für 2020?

Sonja Stark

 


Kirchenkonzert am 13.09.2019

Freitag, der 13., alles andere als ein Pechtag. Das dachten wohl auch die etwa hundert Besucher, die der Einladung zu einem Konzert des
Märkischen Jugendchores gefolgt waren.

Der Märkische Jugendchor des Karl- Friedrich- Schinkel-Gymnasiums in Neuruppin ist ein gemischter Jugendchor, der hauptsächlich aus Schülern des Gymnasiums besteht. Der Chor wurde 1967 gegründet und seit 2007 ist Ulrike Schubach die Chorleiterin.
Der Märkische Jugendchor wurde mehrfach ausgezeichnet und diverse Chorreisen machten sie nicht nur innerhalb Deutschlands bekannt.
Ein Grund für uns zu großer Freude, dass sie auch zu uns nach Kirch Rosin gekommen sind, um in unserer kleinen beschaulichen Kirche zu musizieren.

Der Bürgermeister begrüßte alle sehr herzlich und die Ankündigung
der Chorleiterin Ulrike Schubach, die in Kirch Rosin ihre Wurzeln hat, löste besondere Freude aus.
Mit sehr herzlichen Applaus marschierte der Chor ein.

Eröffnet wurde das Konzert mit “ Jubilate Deo“ von Laszlo Halmos und war ein grandioser Auftakt.
Bei dem Stück von Ivan Eröd “ Viva la musica “ wurden wir eingeladen mitzusingen und so dirigierte Ulrike Schubach einen großen Chor von Laien und Profis. Da wurden Erinnerungen wach, denn diesen Kanon haben wohl auch schon einige aus dem Publikum in früheren Zeiten im Chor gesungen.
Da das gut geklappt hat, probierten wir diese “ Zusammenarbeit “ noch einige Male.

Auf sehr sympathische Weise führten zwei Chormitglieder durch das Programm. So erfuhren wir, dass bei einigen Titeln der Friedens – und Freiheitsgedanke vorherrschend war, ein aktuelles Thema mehr denn je.
Mit “ Lollipop“ und “ Probier´s mal mit ´nem Bass“ zeigte sich der Chor auch von seiner lustigen Seite.
Beschlossen wurde das Programm mit einem südafrikanischen Segenslied und “ Der Mond ist aufgegangen“ von Johann Peter Abraham Schulz, bei dem auch wieder mitgesungen oder gesummt wurde.
Mit begeisterten Beifall konnten wir den Chor noch für eine Zugabe gewinnen.
Dieses Konzert war wieder mal ein wunderbarer Kunstgenuss. Ein herrlicher Klangkörper und unsere Kirche genau der richtige Ort.

Der zweite Teil des Abends “ Gesang am Lagerfeuer “ wurde von Mitgliedern der Feuerwehr super vorbereitet. Das Lagerfeuer brannte und die aufgestellten Bänke waren schnell besetzt. Die Grillwürste waren fertig und für den Durst gab es eine gute Auswahl an Getränken.
Der Bürgermeister hatte wieder die Texthefte für unser „Lagerfeuerkonzert“ mitgebracht und mit Akkordeonbegleitung ging es los! Es ist eine wunderbare Tradition geworden, am Lagerfeuer gemeinsam zu singen. Dieses Mal erhielten wir jedoch Verstärkung. Viele der Chormitglieder hatten einfach noch Spaß daran, mit uns zu singen.
Das war einfach toll!

Sonja Stark


Bootshauskonzert

Am Freitag, den 30. August 2019 fand das 5. Bootshauskonzert statt.

Etwa 60 Leute waren der Einladung gefolgt. Alle Plätze waren besetzt und einige hatten sich eigene Klappstühle mitgebracht. Dass das Bootshaus zur Zeit eine Baustelle ist, hat niemanden gestört.
Andrea Hintze begrüßte die Band und alle Gäste. Bei dieser Gelegenheit dankte sie auch allen Spendern, die dem Aufruf der Feuerwehr gefolgt waren und die Förderung der Kinder und Jugendlichen finanziell unterstützten. Gleichzeitig warb sie für eine neue Idee “ Das grüne Klassenzimmer “ betreffend. Dazu gab es ein Infoblatt.

Anschließend informierte Harry Jahr über die Ergebnisse des Schiesswettbewerbs um die Wanderpokale für die Schützenkönigin, den Schützenkönig und der Mannschaft.
Mailin Kropf und Jan Stoermer belegten jeweils den 1. Platz im Luftgewehrschiessen.
Schützenkönigin wurde Jana Panter und unser Bürgermeister
Ulrich Blau wurde Schützenkönig.
Im Mannschaftswettbewerb platzierten sich die Mannschaften wie folgt:
1. Platz: Bisdede
2. Platz: der LAC
3. Platz: die FFW
Diese Ergebnisse können sich sehen lassen und so fing der Abend schon mal mit guten Nachrichten an.

Wir hatten die Güstrower Band “ Piekfein “ eingeladen. Sie waren sehr gerne zu uns gekommen. Eine super Location, wie sie fanden. Und wir waren sehr gespannt. Mit großem Aufwand entstand auf dem Bootssteg nebenan eine tolle Bühne. Das perfekte Wetter mit Abendrot und spiegelglatter See bildeten einen wunderbaren Hintergrund.
Christopher Kühl, der Saxophonist, führte durch das Programm und stellte auch die anderen Bandmitglieder vor. Gregor Quella, der die Gitarre spielte, seine Frau Claudia Quella, die den Gesang übernahm und Akkordeon spielte sowie Sebastian Gleavke am Schlagzeug.
Als Band „Piekfein“ gibt es sie seit 2014 und sie sind alle Hobbymusiker. Sie spielen ausschließlich eigene Titel und greifen Themen mitten aus dem Leben auf. Mal nachdenklich, mal aufmunternd, über verpasste Chancen, über verhängnisvolle Laster und geheime Wünsche, wie das Leben ist, nicht geschönt – ganz echt eben.
Flottes „Tületü „ging in die Beine und es wurde begeistert mitgeklatscht. Das war so ehrlich, so authentisch, einfach toll!
Man nahm Ihnen ab, dass das Musizieren ihre Leidenschaft ist und sie voll hinter jedem ihrer Titel stehen.
Zwei CDs gibt es schon von der Band, die man auch kaufen konnte.
Eine dritte CD ist in Arbeit. Man darf darauf gespannt sein.
Seit diesem Abend haben sie sicher einige neue Fans.

Für das leibliche Wohl sorgten Sissy und Petra vom Mühlenbacher.
Mit Bockwurst, Bratwurst und einem guten Sortiment an Getränken trugen sie auch zu einer gemütlichen Stimmung bei.

Kurzum – es war ein rundum gelungener Abend!

Sonja Stark


Run for Charity


Unser Schuljahresabschlussfest im Hort und der Grundschule Mühl Rosin

Auf den 20. Juni dieses Jahres freuten sich wieder alle Hort- und Schulkinder des Hortes und der Grundschule Mühl Rosin. An diesem Tag feierten wir unsere Schuljahresabschlussfeier als großes Familienfest auf dem Schulhof der Grundschule.
Alle Kinder waren schon sehr aufgeregt und gespannt, welche Überraschung in diesem Jahr für die Kinder im Laufe des Abends vorbereitet war. Doch das wurde noch nicht verraten!
Nach der Begrüßung durch Frau Werth aßen alle gemeinsam. Unsere Eltern hatten wieder ein großartiges Buffet mit vielen verschiedenen Speisen vorbereitet, dazu gab es noch Braten mit Sauerkraut, vom MAZ-Treff zubereitet. Es schmeckte allen sehr gut. Dafür nochmals unseren herzlichen Dank an alle Eltern und dem Team vom MAZ-Treff.
Überrascht waren die Eltern und Kinder, als die Kinder der 4. Klasse einen Flashmob zu tanzen begannen und dann auch noch die Eltern der 4. Klasse dazu kamen. Nun hielt es die Kinder der 1.- 3. Klasse auch nicht mehr auf ihren Plätzen und sie tanzten mit. Welch ein großer Spaß!
Liebe Eltern der 4. Klasse- Danke! für Euren Enthusiasmus bei der Umsetzung dieser Idee.


Foto: B. Kropp (Hort)
Und dann war es soweit: Endlich wurde das Geheimnis gelöst: Es gab eine tolle Zaubershow!
Der Künstler Christian Brandes aus Lübeck schaffte es, durch verblüffende Zaubertricks Kinder als auch Eltern in seinen Bann zu ziehen. Viel zu schnell war die Zeit vorbei. Hier gilt unser Dank Herrn Brandes für die tolle Show und dem Verein „Bisdede“ der Gemeinde Mühl Rosin, der uns finanziell unterstützte.
Danach verabschiedeten wir, bei einigen Kindern und Eltern mit Tränen und traurigen Gesichtern, die 4. Klasse mit ihren Portfolios und einer Rose aus dem Hort. Die Elternschaft bedankte sich mit einem großen, super ankommenden Geschenk bei allen Horterziehern und Lehrern für ihre Arbeit in den 4 Jahren.


Foto: B. Kropp (Hort)
Und dann … verkleidete sich die 4. Klasse als Gespenster und überraschte die anderen Kinder bei der anschließenden Nachtwanderung.
Anschließend übernachteten die Kinder in der Sporthalle und starteten am nächsten Morgen mit einem gemeinsamen Frühstück in den Schultag.
A.Werth


Auftritt der LineDance Kids auf der HanseSail

Als Dankeschön für 4 tolle Jahre beim Line Dance organisierte Frau Werth für die Tänzer der 4. Klasse einen Auftritt auf der LineDance- Bühne bei der HanseSail in Rostock am 10.08.2019.
Nach einer Generalprobe am Freitag fuhren wir aufgeregt am Samstag mit dem Zug nach Rostock. Dort fanden wir im Stadthafen ganz schnell die LineDance- Bühne.
Nach einem kurzen Eintanzen und Zuschauen bei den erwachsenen LineDancern ging es dann gegen 14.30 Uhr los. Frau Werth stellte uns kurz vor und dann begannen wir mit dem „Hillbillyrock“ unsere Tanzvorführung. Nach jedem Tanz erhielten wir begeistert Beifall. Zum Schluss tanzten wir dann auch noch eine Zugabe.
Stolz verließen wir die Bühne und freuten uns riesig über den gelungenen Auftritt.
Mein Dank geht noch einmal an alle Kinder (Ihr wart großartig!!!) und auch an alle Eltern, die uns begleitet haben und uns ermöglichten, dort zu tanzen.
Ebenfalls einen herzlichen Dank an den Verein “Bisdede“ für die finanzielle Unterstützung.


A. Werth


Feuerwehr Bölkow

Für den Aufbau unserer Jugend- und Kinderfeuerwehr benötigen wir Ihre Hilfe

Zum herunterladen:
Spendenaufruf


Arbeitseinsatz der IG Natur am 02. Juli 2019

Heute trafen sich 8 Mitglieder der IG Natur, um die Arbeit auf der großen Wiese vor dem alten Sportplatz fortzusetzen. Die giftigen Jacobs-Kreuzkrautpflanzen müssen entfernt werden bevor die Wiese gemäht werden kann. Das Heu wäre sonst wertlos für die Tiere.
Nach kurzer Einweisung für diejenigen, die beim ersten Einsatz nicht dabei waren, die Pflanze komplett, also mit Wurzel zu entfernen, ging es los.
Das war nicht so einfach, wie es sich anhört. Ist der Boden doch knochentrocken und zum Teil steinhart. Aber jeder hat so seine Technik entwickelt und so schafften wir in zwei Stunden ein weiteres großes Stück der Wiese von dem giftigen Kraut zu befreien. Man kann sagen zwei Drittel etwa sind geschafft, schätzungsweise. Für die restliche Fläche haben wir dann auch gleich verabredet, am 09.07.2019, um 7.30 Uhr weiter zu arbeiten.
Helfer sind erwünscht!

Teilnehmer waren: Constanze, Margret, Walter, Bernd, Erhard, Irmgard, Wolfgang u. Sonja

Sonja Stark


Arbeitseinsatz der IG Natur am 25. Juni 2019

Heute hieß es: „Tiere retten“. Um 7:30 trafen sich 7 Mitglieder am Bootshaus, um auf der Wiese vom alten Sportplatz das giftige Jakobs-Kreuzkraut zu entfernen. Es ist bei Verzehr für Pferde, Rinder und Schafe giftig. Schade, denn es blüht schön gelb. Jede einzelne Pflanze musste per Handarbeit so ausgestochen und rausgezogen werden, dass die Wurzeln möglichst mit entfernt wurden. Nach 2 Stunden waren 7 Müllsäcke voller Pflanzen und die Pflanzenstecher beendeten vorerst die schweißtreibende Arbeit. Dankenswerterweise hatte Frau Nagel für Kaffee und Wasser gesorgt.
Am 02.07.2019 ab 7:30 Uhr folgt der 2. Einsatz. Helfer sind willkommen!

M. Bornholdt


1.Sommertour am 22. Juni 2019  mit Besichtigung der landwirtschaftlichen Flächen des Biobauern Thomas Bandt

Die 1. Station unserer diesjährigen Sommertour startete an der Badestelle Kirch Rosin. Herr Bandt hatte sich bereit erklärt, seine Ländereien zu zeigen und über die Arbeit eines Biobauern zu berichten. Statt, dass jeder mit seinem Auto (ökologisch ungünstig) fahren musste, hatte er einen Kremser besorgt, der von seinem Mitarbeiter mit einem Trecker gezogen wurde.

So konnten die 16 interessierten Gäste den Erläuterungen von Herrn Bandt während der Fahrt zuhören. Er erzählte uns über die Anfänge und das Wachsen seines Betriebes. Seit 1992 gibt es ihn und die ganze Familie arbeitet mit.
Als Mitglied im Biopark Ökologischer Landbau verpflichtete er sich, seinen Betrieb nach den strengen Biopark Richtlinien zu führen. Herr Bandt erläuterte die intensive arbeitszeitaufwändige mechanische Bearbeitung (striegeln) der Felder während der Wachstumsphasen, da natürlich keine chemischen Mittel (z. B. Glyphosat) eingesetzt werden dürfen. Auch wurde auf die Fruchtfolge mit unterschiedlichen Futtermittelpflanzen (z. B. Luzerne, Erbsen usw.) hingewiesen, damit die natürliche Bodenbeschaffenheit erhalten bleibt (keine Monokultur). Es gibt Wiesen, die erst nach der Brut der bodenbrütenden Vögel abgemäht werden und auch Randbereiche von Feldern werden der Natur überlassen. Dafür erhält der Landwirt ein paar Cent mehr für die Rinder oder Schweine. Die Rinder (Muttertierhaltung; nur Fleischproduktion –  keine Milchviehwirtschaft) und Schweine sind das ganze Jahr über draußen. Auf vorbeugende Antibiotikagaben wird selbstverständlich auch verzichtet.
Eine kleine Runde in Kirch Rosin ging an den Pferdekoppeln vorbei, wo ein zwei Wochen altes Fohlen munter unsere Aufmerksamkeit auf sich zog.
Dann ging es nach Mühl Rosin, den Kiwittsbarg hoch, den tollen Ausblick genießen, den leuchtenden Mohn, die tiefblauen Kornblumen und die klassische Kamille. Das Trio, das für Sommer steht, war im Wintersaatgut enthalten. Weiter ging es über Bölkow am Hof Rosin vorbei, Badendiek, Gutow Richtung Güstrow mit einem Abstecher in Richtung Schöninsel, die man wegen der baufälligen Brücke aber nicht besuchen kann. Übers Feld ging es dann wieder weiter nach Güstrow. Hinter dem Flugplatz gibt es auch noch eine Weide, wo Gallowayrinder weiden. Dadurch kamen wir an einem fast vergessenen Friedhof vorbei. Ein Denkmal und ein Gedenkstein zeugen von den vielen Kriegsgefangenen, die um 1914 wegen der schlechten Lebensbedingungen gestorben sind. Die Tour endete wieder in Kirch Rosin.
Aus all den Erklärungen kann man nachvollziehen, dass biologisch erzeugtes Fleisch und Gemüse für den Verbraucher teurer sein muss, als konventionell (industriell) erzeugtes. Durch das Kaufverhalten der Konsumenten wird natürlich entschieden, ob es weiterhin notwendig ist, riesige Mastbetriebe mit all den Nebenwirkungen zu bauen.

Frau Hintze dankte im Namen aller Herrn Bandt für die sehr informative Rundtour.


„Happy Feierabend“ (siehe auch Termine)

Hallo Zusammen und einen sonnigen Start in die Woche,
nach fast 4 Wochen ist es wieder soweit: „Happy Feierabend“ im Mühlenbacher Landmarkt am 21.06.2019″.
Weitere Informationen auf: www.muehlenbacher-landmarkt.de
Wir freuen uns auf zahlreiche Gäste!
Euer Landmarkt Team


Laufveranstaltung in Kirch Rosin (siehe auch Termine)

Wir möchten im Juni (jeweils am Mittwoch und einem Freitag ab 17:00 für Halbstundenläufer und 18:00 für Stundenläufer) wieder eine kleine Laufveranstaltung in Kirch Rosin veranstalten. Treffpunkt ist wieder der Spielplatz und dann soll die Runde um das Waldstück führen. Anschließend planen wir auch eine kleine Siegerehrung mit Grillen auf dem Spielplatz. Termine: jeden Mittwoch im Juni, also 5.,12.,19. und der letzte Freitag, 28.6.19 wird der Abschlußlauf sein.
Mitstreiter sind gern gesehen!

Ausrichter sind Anke und Nils Schmiedeberg, Dorfstr. 25, Kirch Rosin
(Verein TriFun Güstrow+LSV Güstrow)

Freundliche Grüße
Nils und Anke Schmiedeberg


Mühl Rosiner Beach Cup 01.06.2019

Tolles Beachevent am Inselsee
Zum zweiten Mal feierte der „Mühl Rosiner Beach Cup“ am ersten Juniwochenende auf den wunderschön gelegenen Volleyballfeldern am Inselsee. Sommer, Sonne, Strandflair, packende Spiele, gute Laune und coole Sprüche, erfolgreiche Lokalmatadoren/innen, zufriedene Mannschaften, Leckeres vom „Strandhaus“ … Wir freuen uns auf 2020!!

Platz     Mannschaft                      Punktestand
1             RamBas                                8 : 0
2             Das Team, d.m.p.a.b.g.  6 : 3
3             6 Richtige                            4 : 5
4             L A C                                       3 : 7
5             Frauenpooower               2 : 8

Bernd Ramm


Nordliga KDK 2019 in Mühl Rosin – eine Nachbetrachtung –

Diejenigen Zeitgenossinnen und Zeitgenossen, die das BVDK-Onlinemagazin „Der Kraftdreikämpfer“ mit Aufmerksamkeit verfolgen, werden sich vielleicht noch an die persönlichen Anmerkungen erinnern, die ich anlässlich der erstmaligen Durchführung der Nordliga KDK 2018 in Mühl Rosin (Mecklenburg-Vorpommern) verfasst hatte. Dem erst seit einigen Jahren in der Kraftsportszene engagierten Verein Powerlifting Mühl Rosin e. V. konnte von allen Verantwortlichen seinerzeit eine hervorragend organisierte Veranstaltung bescheinigt werden.
Eigentlich könnte ich es mir einfach machen und den 2018 verfassten Bericht mit den aktuellen Daten zu versehen und dann für 2019 ins Netz zu stellen, denn auch in diesem Jahr hatte der Verein unter Leitung seines „Chefs“ Sebastian Kienast einen hervorragend organisierten Wettkampf auf die Beine gestellt. Gleichwohl möchte ich versuchen, hier und da noch etwas zu ergänzen, das mir aber bei der fast perfekten Organisation nicht so einfach fällt. Wir alle wissen, dass ein Kraftdreikampfwettbewerb kein Selbstgänger ist, sondern ein Wettbewerb, der eine umfangreiche Vorbereitung in alle Richtungen hin beinhaltet und einen erheblichen Material- und Personalaufwand vor, während und nach dem Wettkampf erfordert. Der SV Powerlifting Mühl Rosin erfüllte alle diese Anforderungen.
Fange ich zunächst einmal mit dem einfachsten an, und zwar der sportlichen Seite: Teilgenommen an diesem „RAW“ ausgeschriebenen Wettbewerb haben am 11. Mai 2019 insgesamt acht Vereine aus der Gruppe Nord, und zwar Greifenpower e. V., Herrnburger AV, SV Motor Barth I und II, Schleswig 06, Blau-Weiß Bergen als TV, der Gastgeber SV Mühl-Rosin und der SV Quitt Ankum.
Eine erfahrene Veranstaltungssprecherin mit Kerstin Klawitter-Thomsen, fehlerfreie Kampfrichterleistungen, gute Helfer auf und neben der Plattform und ein gut sortiertes und schmackhaftes Catering in der Halle durch Frau Kienast und kleiner Tochter, diese als „Servicekraft auf Inlinern“, sorgten für eine angenehme Atmosphäre in der Halle.
So verlief auch der Wettkampf der acht Mannschaften auf der Bohle: leistungsorientiert, sich mannschaftsübergreifend unterstützend und fair im Umgang miteinander. Den Wanderpokal für den Sieger erhielt in diesem Jahr der SV Quitt Ankum, gefolgt vom Vorjahressieger Blau-Weiß Bergen und der drittplatzierten jungen Mannschaft aus Schleswig.
Am Ende der Veranstaltung wurden noch vier Athleten zu einer Anti-Dopingkontrolle „eingeladen“, denn die NADA hatte sich auf Basis der BVDK-Termine 2019 entschlossen, in diesem Jahr Sportler im Rahmen der Nordliga KDK einer Kontrolle zu unterziehen. Das muss zur Abschreckung so sein, leider finden sich immer noch einige Unbelehrbare, die für den Erfolg in ihrem Sport jegliche Moral und Ethik vermissen lassen und dabei kriminelle Energie entwickeln.
Abschließend betrachtet war die Durchführung der Nordliga KDK2019 wieder ein voller Erfolg für unseren Sport. Ich kann mich nur noch abschließend bedanken bei Sebastian Kienast und allen anderen, die zu diesem Erfolg beigetragen haben, insbesondere auch bei dem Vizepräsidenten KDK Mecklenburg-Vorpommern, Jan Bast, der am Wettkampftage leider verhindert war, aber im Vorfeld nicht unerhebliche Vorarbeit geleistet hatte.
Ich bin davon überzeugt, dass alle gern wieder einmal einen Wettkampf im beschaulichen Mühl Rosin am Rande von Güstrow im Herzen von Mecklenburg-Vorpommern durchführen würden. Warten wir es mal ab.

Jens-Uwe Bornhöft
-Vors. Gruppe Nord –


Herrentagsparty 30.05.2019

Liebe Väter und die die es noch werden wollen,am Donnerstag, den 30.05.2019 – ab 9.00 Uhr ist wieder unsere traditionelle „Herrentagsparty“! Bier vom Fass und Gutes vom Grill, Kaffee und Kuchensowie Musik und gute Laune erwarten Euch! Wenn Ihr dann noch gutes Wetter mit bringt, kann nichts mehr schief gehen. Selbstverständlich sind auch alle weiblichen Fans des Mühlenbacher Landmarktes ganz herzlich willkommen!

Also, bis dahin und Tschüss – Euer Landmarkt Team.


Ausflug der Kirchengemeinde Lohmen

Am 27.04.2019 führt die Kirchengemeinde Lohmen den diesjährigen Ausflug durch.

Die Fahrt beginnt immer an den Bushaltestellen in den Dörfern der Gemeinde (in Badendiek um 8.45 Uhr, in Bölkow 8.50 Uhr, und in Mühl Rosin (Haltestelle Reiterhof) 9.00 Uhr. Die Kirch Rosiner sollten bitte nach Mühl Rosin kommen.
Die Route geht über Teterow (Besichtigung einer Plasteherstellungsfabrik) nach Malchin (kurze Besichtigung, Mittagsrast im Diakoniepflegeheim) weiter nach Basedow (dort Führung durchs Dorf, Schloss, 30 minütige Orgelführung mit Klangbeispielen, Kaffee und Kuchen), Rückfahrt. Ankunft in den Heimatdörfern gegen 17.00 Uhr.
Der Preis für die Fahrt beträgt 30 Euro.
Das Besondere ist, dass jeder Fahrgast etwas für ein gemeinsames Picknick in Malchin zur Mittagsrast mitbringt.
Anmeldungen an:
Dieter Merz, Schnoienstraße 12, 18273 Güstrow, Tel. 03843 82657
Pastor Görlich, 038458 20460
Ich würde mich freuen, wenn Bürger der Gemeinde an diesem Ausflug teilnehmen wollen.
Mit freundlichen Grüßen

Dieter Merz


Osterfeuer in Koitendorf (siehe auch Galerie)

Zum wiederholten Male fand das Osterfeuer am 20.04.2019 bei Familie Bittl in Koitendorf statt. Die Veranstaltung konnte, trotz landesweiter Verbote zum Abbrennen von Osterfeuern aufgrund der starken Trockenheit und damit verbundener erhöhter Brandgefahr stattfinden, da sie durch die FFw Feuerwehr Bölkow abgesichert wurde. Weil das Wetter so schön war, hatten sich viele Gäste eingefunden und genossen den Abend beim Verzehr von Wildschweinbraten, Wurst, Getränken und zahlreichen Gesprächen. Glücklicherweise hatte auch der Osterhase wieder den Weg nach Koitendorf gefunden, sodass die Kinder schon mal Ostereier suchen konnten.

Margret Bornholdt


Schafstransport zum Burgwall (siehe auch Galerie)

Nicht „Wir“ (wie im Lied), sondern „Schafe fahren über´n See“
Am 18.04.2019 wurden Schafe mit dem Boot zu der Burgwallinsel gefahren. Mitglieder der IG Natur, darunter die Eigentümerin der Schafe, Frau Constanze Nagel, beförderten die Tiere nach ihren Anweisungen zum tierschutzgerechten Transport dorthin. Die Schafe sollen die Vegetation kurzhalten. Das Bestreben der IG Natur ist, dass auf dem Burgwall der Lebensraum seltener und unter Naturschutz stehender Pflanzen, darunter auch die Orchideenart Breitblättriges Knabenkraut, erhalten bzw. wieder hergestellt werden kann. Zu diesem Zweck werden im Herbst weitere Arbeitseinsätze der Mitglieder zur Pflege des Burgwalls durchgeführt.

Margret Bornholdt


Landrat besucht Mühl Rosin (siehe auch Galerie)

Zweimal im Jahr besucht der Landrat Sebastian Constien Vereine, Firmen und Interessengemeinschaften im Rahmen einer Kreisbereisung. Diese Besuche stehen diesmal im Zeichen des Ehrenamtes. So besuchte er am 11.04.2019 mit seinem Büroleiter Herrn Neumann auch Mühl Rosin und den Verein Bisdede. Nach der Begrüßung durch den Bürgermeister Dr. Blau erläuterte Frau Hintze die Entstehung des Vereins. Bei der Gründung bestand er aus zwölf Mitgliedern, heute aus 60 Einzelpersonen, die zum Teil in 8 Interessengemeinschaften aktiv sind sowie aus 5 Vereinen und 3 Firmen. Diskutiert wurde über die Probleme in den Vereinen (mangelndes Interesse an der Vereinsmitarbeit und fehlende jüngere Mitglieder). Außerdem wurde über die immer stärker werdende Bürokratie, z. B. bei Stellung von Förderanträgen geklagt. Herr Trost als Mitglied der IG Natur berichtete in seinem Vortrag über die Flora und Fauna in und um Mühl Rosin und über Naturschutzgebiete sowie die Tätigkeiten der IG Natur. Dr. Völker und Frau Garms berichteten über die Arbeit der Chronikgruppe, u. a. darüber, dass regelmäßig Mitglieder in alten Zeitungsarchiven nach Artikeln zu Vorkommnissen in der Gemeinde bzw. über Personen durchsuchen. Diese werden dann eingescannt und in Listen so gespeichert, dass sie mit Suchbegriffen jederzeit wiedergefunden werden können. Anschließend wurden dem Landrat bei einer Rundtour die Gemeinden gezeigt und markante Punkte erläutert. Herr Constien zollte der Gemeinde, dem Verein und den Mitgliedern für das Engagement großen Respekt. Erfolgreich sei man ja gerade im Wettbewerb „Unser Dorf soll schöner werden – unser Dorf hat Zukunft“ gewesen. Nun wünschte er auch viel Erfolg für den Bundeswettbewerb.

M. Bornholdt


Neujahrsempfang 2019

Am 12.01.2019 war es wieder soweit. Der traditionelle Neujahrsempfang der Gemeine Mühl Rosin fand im Restaurant K1 statt. In diesem Jahr waren die Organisatoren und Helfer für den Wettbewerb „Unser Dorf soll schöner werden – unser Dorf hat Zukunft“ eingeladen. Der Bürgermeister Dr. Uli Blau berichtete nochmal über die Entscheidungsfindung zur Teilnahme und dankte allen für die Mitarbeit. Er erläuterte die Fakten die dazu geführt haben, dass Mühl Rosin den 1. Platz sowohl im Kreis- als auch im Landeswettbewerb errungen hat.
Gut bewertet wurde z.B. die Erstellung einer Präsentationsmappe, in der über die vielfältigen Tätigkeiten in der Gemeinde und den unterschiedlichsten Interessengemeinschaften berichtet wird. Diese Tätigkeiten wurden den Prüfungskommissionen von den einzelnen Mitgliedern dargestellt. Es ist vorgesehen, dass neue Einwohner solche Mappe erhalten sollen. Nun heißt es, sich auf den Bundeswettbewerb vorzubereiten. Das erfordert erneut die volle Energie aller Beteiligten, denn der Landwirtschaftsminister Dr. Backhaus hatte bei der Siegerehrung für den Landeswettbewerb gefordert, dass man Mecklenburg-Vorpommern würdig vertreten soll! Anschließend trugen sich die Mitwirkenden ins „Goldene Buch“ ein.
Nach vielen anregenden Gesprächen untereinander und guten Wünschen für das neue Jahr endete der Empfang am frühen Nachmittag.

Margret Bornholdt


Seniorenweihnachtsfeier 2018

Am 05.12.2018 war es wieder soweit. Die Gemeinde Mühl Rosin und der Verein Bisdede e.V. luden zur alljährlichen Seniorenweihnachtsfeier ins Burghotel „Zur Grenzburg“ ein. Zunächst begrüßte Frau Hintze die Gäste. Dann berichtete der Bürgermeister Dr. Blau von der Ehrung zum 1. Platz von Mecklenburg-Vorpommern im Wettkampf „Unser Dorf soll schöner werden – unser Dorf hat Zukunft“ und über die vielfältigen Kriterien, die zum Sieg geführt haben. Außerdem zeigte er die erhaltene Plakette.  Jetzt heißt es, Mecklenburg-Vorpommern auf Bundesebene zu repräsentieren. Dr. Till Backhaus meinte, die Gemeinde habe so viel Potential, dass sie auch auf Bundesebene den 1. Platz belegen sollte. Nachdem der Kaffee getrunken und der Kuchen gegessen war, verwöhnten uns Herr und Frau Kuhardt mit instrumental gespielten und gesungenen Weihnachtliedern. Bei den bekannten Liedern wurde eifrig mitgesungen. Den Damen, die die Bibliothek leiten (Frau Müller, Frau Wolschon und Frau Warning) galt dann der Dank für die gebastelten Schachteln mit dem drinnen liegenden tollen Franziska-Stern, die mit dem Hinweis verteilt wurden, dass an jedem Mittwoch nicht nur Bücher ausgeliehen werden, sondern auch gebastelt werden kann. Es war für die Anwesenden ein gelungener harmonischer Nachmittag. Leider war die Resonanz für die Feier sehr gering. Die Organisatoren fragen sich, woran das liegen könnte. Kein Interesse oder zu viele parallele Veranstaltungen? Falls jemand eine Idee hat, bitte bei Frau Hintze melden.


Unser Dorf hat Zukunft! 1. Platz im Landeswettbewerb

Auszeichnungsveranstaltung in Mühl Rosin am 24.11.2018


Gründung und Arbeiten der Interessengemeinschaft NATUR

Am 30.08.2018 folgten 15 interessierte Personen dem Aufruf von Guntram Trost zur Teilnahme an der Informationsveranstaltung zur Gründung einer Interessengemeinschaft (IG) Natur im Verein Bisdede. Guntram Trost erläuterte die Aufgaben und seine Vorstellungen zur Durchführung von Exkursionen (Kranichbeobachtungen haben schon stattgefunden) bzw. Schulungen im Bereich der Natur. Inzwischen umfasst die Gruppe 18 Mitglieder. Bereits am 7. September trafen sich 11 Personen am Bootsanleger in Bölkow und wurden von Wolfgang Stark und Guntram Trost mit Booten auf den Bölkower Burgwall zum Arbeitseinsatz gefahren. Es ging um die Beseitigung von Verbuschungenund um weiteren Abtrag von Biomasse. Auch Orchideen sollen wieder die Möglichkeit zum Wachsen bekommen. Bei der (hochverdienten) Frühstückspause wurde die Sonne und der Ausblick genossen. Inzwischen wurde bei einem weiteren Arbeitseinsatz der „Durchbruch“ zur vorhandenen Wiese geschafft. Noch in diesem Jahr werden Schafe zum Kurzhalten der Wiesen auf den Burgwall gebracht. Es wartet aber noch viel Arbeit auf uns und wir würden uns über weitere interessierte Mitglieder sehr freuen! Weitere Arbeitseinsätze auf dem Bölkower Burgwall sind für die Tage 10.11.2018, 17.11.2018 und 19.01.2019 schon geplant. Interessierte melden sich bitte bei Guntram Trost (Tel. 82250) oder bei Margret Bornholdt (Tel. 840096).

Margret Bornholdt / Guntram Trost